Dekanat Rheingau-Taunus

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rheingau-Taunus zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Jugendkirchentag

Mutmachgottesdienst für 1.500 Jugendliche

ekhn/JUKTBesucher beim Eröffnungsgottesdienst JUKTBesucher beim Eröffnungsgottesdienst JUKT

Wenn der 9. Jugendkirchentag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) am 31. Mai offiziell startet, dann ist die Region Rheingau-Taunus ganz vorne mit dabei. Jugendliche der Evangelischen Jugendvertretung im Dekanat Rheingau-Taunus, Konfirmanden aus Strinz-Margarethä und die „Vincenzleut“ vom Vincenzstift in Aulhausen werden den Eröffnungsgottesdienst gestalten. Musikalisch begleitet werden sie von der Rheingauer Band „tongestalten“.

Mutmachgottesdienst für 1.500 Jugendliche

Es wird ein inklusiver Gottesdienst sein, zu dem 1.500 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren aus ganz Hessen und Rheinland-Pfalz erwartet werden. „Im Gottesdienst geht es vor allem darum, zu sich selbst zu stehen und ehrlich zu sich selbst zu sein. Wir feiern einen Mutmachgottesdienst, um zu ermutigen, zu sich selbst zu stehen.“, erklärt Katharina Hellweg von der Evangelischen Jugendvertretung.

Passend zum Motto des Jugendkirchentags, „Weil ich Mensch bin“, werden Anspiele der Vincenzleut sowie der Jugendvertretung gezeigt. Alle Texte und Gebete sind selbst geschrieben und prägen den Gottesdienst, der um 18 Uhr auf dem Domzelt Festplatz in Weilburg den Jugendkirchentag eröffnen wird. Sogar das Glaubensbekenntnis haben die Jugendlichen neu in ihre Sprache umgetextet. Möglicherweise wird es im Gottesdienst auch zu einem Flashmob kommen, der sich auf den „good days“ spontan wiederholen soll.

Kirchenpräsident: Jeder kann sich bei Kirche einbringen

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, der gemeinsam mit den Jugendlichen den Gottesdienst gestaltet, betont, dass der Jugendkirchentag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) einmalig in Deutschland sei. Es gehe bei den „good days & nights“ darum, sich mit dem christlichen Glauben auseinandersetzen zu können, auch den Zweifeln und Fragen der Jugendlichen und darum, was Christ-Sein für jeden persönlich bedeute. „Der Jugendkirchentag ist ein Mitmach-Erlebnis, der zeigt, wie partizipativ Kirche ist, wie man sich in ihr einbringen kann.“ Niemand solle ausgeschlossen, sondern der soziale Zusammenhalt gestärkt werden.

Der Jugendkirchentag mit über 200 Angeboten an den vier Tagen „steht mitten im Leben“, so Kirchenpräsident Volker Jung bei der Pressekonferenz im Weilburger Schloss. Unter anderem widmet er sich auch intensiv dem Thema Digitalisierung und Soziale Medien.

Einfach nur Mensch sein - mit Party, Spaß und Action

Im Zentrum steht das Motto "Weil ich Mensch bin ... auf meinem Weg, mit Verantwortung, Glaube, Emotionen, Sehnsüchten und Wünschen". In fünf Aktionsparks rund um das Schloss und an der Lahn werden diese Themen spielerisch behandelt. So können sich die Besucher zum Beispiel auf einem Smoothie-Bike ihr Getränk erstrampeln oder lernen die Kunst des Graffitis. Zu den Highlights des Jugendkirchentags zählen Abendveranstaltungen wie der Auftritt von Singer- und Songwriter Samuel Harfst oder eine Party des Radiosenders YOU FM. Aber auch tagsüber kommt die Action nicht zu kurz: Im Kletterpark auf dem Festplatz Hainallee wird eine 80 Meter lange Seilbahn über die Lahn gespannt, und auf der Lahn selbst warten Wassersportarten auf die Besucher. Auf dem Marktplatz steht ein Tauchtruck mit 38.000 Litern Wasser gefüllt und bereit, um darin abzutauchen. Tägliche Jugendgottesdienste, die von Jugendlichen für Jugendliche gestaltet werden, runden die go(o)d days & nights ab.

Slam, Theater und kulinarische Entdeckungen

Neben Sportangeboten und Konzerten gibt es eine große Bandbreite von kulturellen Angeboten. Angeführt werden die go(o)d days & nights von der Jugendkulturnacht am Donnerstagabend. Von SIamsession über Gospel- und Tanzworkshops bis hin zum Improvisationstheater, ist für jeden etwas dabei. Auch das kulinarische Angebot lässt in diesem Jahr keine Wünsche offen. Geplant ist eine Foodtruck-Area auf dem König-Konrad Platz. Bei der Auswahl der Gerichte lag ein besonderes Augenmerk auf der gesunden und ausgewogenen Ernährung. Auch für Vegetarier und Veganer gibt es eine gute Auswahl.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top